Service-Navigation

Suchfunktion

Leistungsprüfungen
  • 18.09.2019

Ergebnisse der Leistungsprüfung Ziehen und Fahren in Marbach


Bester Hengst der Leistungsprüfung Ziehen und Fahren am 16. September 2019: Der Marbacher Landbeschäler DAGOBERT v. DONNER a.d. Alisa v. LVV MODEM aus der Zucht von Franz und Gabriele Hug, Furtwangen, überzeugte in allen Teilprüfungen mit guten bis ausgezeichneten Noten. Vom Fremdfahrer erhielt er die Tageshöchstnote 9,5, und beim schweren Zug am Zugschlitten (20% des Körpergewichts) erhielt er jeweils 9,0 für Arbeitswilligkeit und Zugmanier, beim Schwachholzziehen ebenfalls 9,0 für Nervenstärke und Rückemanier. Sein Ausbilder HSM Karl-Heinz Bleher freute sich zu Recht über eine hervorragende gewichtete Endnote von 8,51 für den dreijährigen DAGOBERT, der 2019 auf der Servicestation St. Märgen im Hochschwarzwald seine erste Decksaison absolviert hat.

Zweitbester Hengst wurde der Marbacher Pachthengst VINZENT v. VENTO u.d. Nancy v. WILDFUCHS aus der Zucht und dem Besitz von Arnd und Andrea Hahn, Gerstetten, mit der Endnote 8,24, vorgestellt von Arnd Hahn und Joshua Pritzi. Knapp dahinter (8,21) rangierte auf Platz drei der Marbacher Landbeschäler WILLIAM v. WILDBACH u.d. Freya v. LVV MODEM aus der Zucht von Klaus Tritschler, Titisee-Neustadt. Clemens Roos stellte mit ihm seinen ersten Hengst in einer Leistungsprüfung vor und bekam die beste Endnote im Merkmalsblock Ziehen aller Hengste von 9,05.

Vierter war der WILDSCHÜTZ-Sohn Wildenstein aus der Zucht des Hermann Singler in Schuttertal mit der Endnote 7,99.

Bei den Stuten siegte Hanna Marie, Tochter des WILDER RETTER, ebenfalls mit der Note 8,51, vor der FINN RN-Tochter Ranja RN (8,44) und der Viano-Tochter Vera.

Wir gratulieren allen Teilnehmern recht herzlich!

Fußleiste